Pressemeldungen

Großes Interesse an Veranstaltung „Sonnenstrom selber machen“


Nachdem Stephan Schmidthals, erster Stadtrat, die Grüße der Stadt Rosbach übermittelt und den Gästen eine interessante Veranstaltung gewünscht hatte, übernahm Achim Parbel (MiEG) das Wort und führte mit Grundlagen und Grundbegriffen in das Thema Photovoltaik ein. In einem kurzweiligen Vortrag wurde auch den Besucherinnen und Besuchern, die sich erstmals mit dem Gedanken, den eigenen Strom zu erzeugen, beschäftigt haben, alles das vermittelt, was man als PV-Anlagen-Besitzer beachten muss. Wie eine PV-Anlage effektiv genutzt wird ist vielfach vom Eigenverbrauch abhängig, da das Einspeisen ins Netz aufgrund sinkender EEG-Zuschüsse immer uninteressanter wird.

“Aber nicht eine PV-Anlage alleine leitet eine zukunftsorientierte, umweltfreundliche, CO2-reduzierende und nachhaltige Energiewende ein." stellte Uwe Steib, Moderator des Abends und Vorsitzender im BUND Rosbach fest. "Es gehört im Privaten auch eine Hausanalyse eines Energieberaters ebenso dazu wie der private, ökologisch saubere Energieeinkauf. So ist es bei Strom und Gas wichtig darauf zu achten, dass beides zu 100% aus regenerativen und ortsnahen Quellen kommt. Wer jetzt noch auf einen zertifizieren Anbieter umstellen will, muss sich zum Jahresende beeilen, da oftmals Fristen einzuhalten sind.”

Inwieweit die Stadt Rosbach das Thema regenerative Energienutzung und ihr Klimaschutzkonzept angegangen ist, stellte Nils Altvater in seiner Präsentation vor. Unter anderem berichtete er über PV-Konzepte auf kommunalen Dächern, das städtische Engagement für klimaneutrale Energieversorgung und stellte das kommunale Förderprogramm für Balkon PV-Anlagen vor. Letzteres ein Thema, zu welchem der BUND mit der Stadt Rosbach und der MiEG bereits 2019 einen Informationsabend angeboten hatte.

Zu guter Letzt berichteten vier PV-Anlagen-Besitzer über ihre Projekte und Erfahrungen. Zu Beginn wurde von Uwe Steib ein Konzept mit südlicher Dachausrichtung aus dem Jahr 2015 vorgestellt, bei dem der erzeugte Strom zur Eigennutzung und zur Einspeisung genutzt wird. Norbert Bergermann schloss sich mit seinem Projekt auf einem ost-westlich orientierten Satteldach aus dem März 2021 an, bei dem mit Stromspeichertechnik die Eigennutzung erhöht wird. Dass dies über viele Jahre funktioniert und man seine Anlage durch Speicher immer auch erweitern kann, zeigte Bernhard Krauss sehr anschaulich mit seiner PV-Anlage, mit der er auch sein Elektroauto lädt. Geplant haben alle Besitzer, den erzeugten Strom zukünftig auch über Wärmepumpen zur Wärmegewinnung zu nutzen. Da ist Marcus Michalla schon einen Schritt weiter. Er verwendet bereits neben der Stromversorgung des Hauses und seiner Elektrofahrzeuge seinen Strom auch zur Wärmegewinnung - gekoppelt mit Solarthermie. Nach zweieinhalb Stunden schloss die Veranstaltung - aber nicht ohne einen Tipp: Eine stromsparende Lebensweise, wie z.B. die Nutzung von LED-Beleuchtung und die Verwendung stromfressender Geräte wie Waschmaschine, Backofen, Staubsauger ausschließlich bei Tag steigert die Effektivität einer PV-Anlage. Zudem sollte man auf Qualität der Komponenten achten, damit sich spätestens nach neun Jahren eine Anlage amortisiert. In weiterer Funktion als zweiter BUND-Kreisvorsitzender schließt Uwe Steib Wiederholungsveranstaltungen im Wetteraukreis nicht aus. Mehr über die Veranstalter und weitere Infos unter www.rosbach-hessen.de, www.bund-rosbach.de und www.mittelhessische-energiegenossenschaft.de.