Abgaben & Steuern

Abgaben & Steuern

Abgaben & Steuern

Die Steuerverwaltung ist zuständig für die Veranlagung verschiedener kommunaler Steuern sowie die Festsetzung von Gebühren und Abgaben.

Nachfolgend finden Sie Informationen zu den kommunalen Abgaben und Steuern:

Gebühren

  • Abwassergebühren

    Für die Deckung des Aufwandes für die festen und laufenden Betriebskosten der Abwasserbeseitigungsanlagen (Kanalisation und Kläranlage) erhebt die Stadt Abwassergebühren.

    Um eine höhere Gebührengerechtigkeit zu schaffen und einen Anreiz zum schonenden Umgang mit der Ressource Wasser zu geben, werden die Gebühren für Schmutzwasser und Niederschlagswasser getrennt festgesetzt.

    Die Gebühr für Schmutzwasser (Abwassergebühr) wird auf Grundlage der verbrauchten Frischwassermenge ermittelt.

    Derzeit beträgt die Abwassergebühr 2,78- € je m³.

    Die Niederschlagswassergebühr berechnet sich nach der Größe der an den Kanal angeschlossenen versiegelten Fläche. Hierbei werden der Grad der Versiegelung sowie Regenwassernutzungsanlagen (Zisternen) berücksichtigt, d.h. die Größe der versiegelten Fläche wird um einen bestimmten Faktor verringert.

    Die Niederschlagswassergebühr (Versiegelungsabgabe) beträgt derzeit jährlich 0,41 € je m² anrechenbare versiegelte Fläche.

    Sofern Wassermengen nachweislich nicht dem Abwasser zugeführt werden, können entsprechende Gebührennachlässe gewährt werden.

    Die Abwassergebühren werden jährlich zusammen mit der Grundsteuer und den Abfallgebühren in einem Bescheid über Grundbesitzabgaben veranlagt.

    Leistungen

    Keine Themen/Leistungen gefunden.
  • Abfallgebühren

    Für die ordnungsgemäße Einsammlung und Entsorgung von Müll werden nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften und der Satzung Gebühren erhoben.

    Restmüll und Bioabfall werden nach dem Wiegsystem abgefahren. Die Gebühren setzen sich aus einer Grundgebühren und einer Gewichtsgebühr zusammen. Diese Gebühren werden zusammen mit der Grundsteuer veranlagt.

    Grundgebühren
    Abfuhr
    Gewichtsgebühr
    Grundgebühr 120 l
    Grundgebühr 1,1 m³

    €/kg
    €/Jahr
    €/Monat
    €/Jahr€/Monat
    Restmüll
    0,30
    33,60
    2,80
    308,40
    25,70
    Biomüll
    0,17
    11,76
    0,98


    Für die Abholung von Elektro- und Kühlgeräten wird eine Gebühr in Höhe von 8,00 € je Gerät erhoben. Die Anlieferung solcher Geräte beim Recyclinghof ist gebührenfrei.

    Die Einsammlung von sperrigen Grünabfällen erfolgt kostenfrei.

    Dokument herunterladen

  • Wassergebühren

    Für den Verbrauch von Frischwasser erhebt die Stadt Gebühren, deren Höhe sich nach der bezogenen Menge richtet. Die bezogene Wassermenge wird über geeichte Wasserzähler ermittelt, die von der Stadt beschafft und unterhalten werden. Hierfür wird eine regelmäßige Zählermiete erhoben.

    Die Wassergebühr beträgt derzeit 2,21 €/m³ zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

    Die Zählermiete beträgt 13,10 €/Jahr.

    Die Wassergebühr wird zusammen mit der Grundsteuer veranlagt.

    Leistungen

    Keine Themen/Leistungen gefunden.

Steuern

  • Grundsteuer

    Die Grundsteuer ist eine auf den Wert eines Grundstücks bezogene Steuer, die vom Eigentümer eines Grundstücks zu entrichten ist. Die persönlichen Verhältnisse des Eigentümers bleiben unberücksichtigt.

    Grundlage für die Höhe der Grundsteuer ist der durch die Bewertungsstelle des Finanzamtes Friedberg festgestellte Einheitswert. Im Steuermessbescheid werden der Einheitswert sowie der Grundsteuermessbetrag festgesetzt.

    Der Grundsteuermessbetrag multipliziert mit dem Hebesatz der Stadt ergibt die zu entrichtende Grundsteuer.

    Die Grundsteuer entsteht jeweils zu Beginn eines Kalenderjahres und wird als Jahressteuer festgesetzt. Sie wird zusammen mit den Abwasser- und Wassergebühren sowie den Abfallgebühren im Bescheid über Grundbesitzabgaben veranlagt.

    Es gibt zwei Arten von Grundsteuer. Die Grundsteuer A gilt für land- und forstwirtschaftliche Betriebe sowie Stückländereien. Die Grundsteuer B gilt für bebaubare und bebaute Grundstücke.

    Mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung wurde der Hebesatz für die Grundsteuer neu festgesetzt.

    Für das Haushaltsjahr 2016 beträgt der Hebesatz 

    • für die Grundsteuer A 400%
    • für die Grundsteuer B 453%

    Der Fachdienst Steuern und Abgaben ist gesetzlich an die im Steuermessbescheid getroffenen Feststellungen gebunden. Einwendungen gegen den Steuermessbescheid können nur beim zuständigen Finanzamt vorgebracht werden.

    Im Falle eines Eigentumswechsels ist die Grundsteuer B noch bis zum Ende des jeweiligen Jahres vom Verkäufer zu entrichten. (Unabhängig hiervon besteht ein privatrechtlicher Ausgleichsanspruch zwischen Verkäufer und Käufer)

    Bitte beachten Sie, dass die Stadtverwaltung nicht unmittelbar durch das Grundbuchamt über eine Veränderung des Eigentums erfährt. In der Regel erhält die Steuerverwaltung erst viel später durch das Finanzamt hierüber Kenntnis. Es empfiehlt sich daher, uns einen Eigentumswechsel unverzüglich direkt mitzuteilen. Hierzu ist ein von beiden Parteien unterzeichnetes Übergabeprotokoll vorzulegen (wichtig auch für die Gebührenabrechnung).

    Leistungen

    Keine Themen/Leistungen gefunden.
  • Gewerbesteuer

    Der Gewerbesteuer unterliegt jeder Gewerbebetrieb (gewerbliches Unternehmen im Sinne des Einkommenssteuergesetzes).

    Beginn und Ende einer gewerblichen Tätigkeit in Rosbach v.d.Höhe ist vorab dem Fachdienst Öffentliche Sicherheit und Ordnung anzuzeigen

    Grundlage für die Gewerbesteuer ist der Bescheid über den Gewerbesteuermessbetrag, der vom jeweils zuständigen Finanzamt des Gewerbebetriebs erlassen wird. Der in diesem Bescheid festgesetzte Messbetrag multipliziert mit dem Hebesatz der Stadt ergibt die zu entrichtende Gewerbesteuer.

    Die Stadt ist an die Festsetzungen des Gewerbesteuermessbescheids des Finanzamtes gebunden. Einwendungen gegen diesen Bescheid können daher nur bei dem Finanzamt geltend gemacht werden, das den Bescheid erlassen hat.

    Auf die zu erwartende Gewerbesteuer sind Vorauszahlungen zu entrichten. Nach Ablauf des Wirtschaftsjahres ist vom Gewerbetreibenden eine Gewerbesteuererklärung beim zuständigen Finanzamt einzureichen, welches dann den Gewerbesteuermessbetrag endgültig festsetzt. Auf Grundlage dessen erstellt die Steuerverwaltung einen endgültigen Gewerbesteuerbescheid.

    Der aktuelle Hebesatz für die Gewerbesteuer beträgt 400 %.

    Leistungen

    Keine Themen/Leistungen gefunden.
  • Hundesteuer

    Die Hundesteuer ist eine örtliche Aufwandssteuer, die auf einer Satzung beruht und die zum Stichtag 01.07. eines Jahres zur Fälligkeit kommt. Sie entsteht mit dem 1. des Monats, in dem ein Hund in einen Haushalt aufgenommen wird. Sie endet mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Hundehaltung nachweislich beendet wird.

    An- und Abmeldung von Hunden können sowohl beim Fachdienst Steuern und Abgaben als auch im Bürgerbüro bzw. der Verwaltungsstelle Rodheim vorgenommen werden.

    Für jeden angemeldeten Hund wird eine Hundesteuermarke ausgegeben, die von diesem zu tragen ist. Bei Verlust einer Steuermarke erhalten Sie eine Ersatzmarke. Für die Ausgabe einer Ersatzmarke wird eine Gebühr in Höhe von 5,- € erhoben. Bei Abmeldung eines Hundes ist die Hundesteuermarke zurückzugeben.

    Die Steuersätze sind derzeit wie folgt festgelegt

    • Für den ersten Hund 60,00 €
    • Für jeden weiteren Hund 90,00 €
    • Für einen gefährlichen Hund 600,00 €


    In Einzelfällen können auf Antrag Steuerbefreiungen gewährt werden. Für Hunde aus Tierheimen ist eine befristete Steuerbefreiung möglich.

    Dokumente herunterladen


    Leistungen

    Keine Themen/Leistungen gefunden.
  • Spielapparatesteuer

    Die Stadt Rosbach v.d.Höhe erhebt eine Steuer auf Spielapparate als örtliche Aufwandssteuer.

    Die Steuer bemisst sich grundsätzlich nach der Bruttokasse.

    Sie beträgt

    • Für Spielapparate mit Gewinnmöglichkeit
      • in Spielhallen 20% der Bruttokasse
      • in Gaststätten und an sonstigen Aufstellorten 20% der Bruttokasse
    • Für Spielapparate ohne Gewinnmöglichkeit
      • in Spielhallen 6 % der Bruttokasse, höchstens 75,- €
      • in Gaststätten und an sonstigen Aufstellorten 6% der Bruttokasse, höchstens 37,50 €
    • Für Spielapparate mit denen sexuelle Handlungen oder Gewalttätigkeiten dargestellt werden oder die eine Verherrlichung oder Verhamlosung des Krieges zum Gegenstand haben
      • in Spielhallen 20 % der Bruttokasse, höchstens 300,- €
      • in Gaststätten und an sonstigen Aufstellorten 20% der Bruttokasse, höchstens 300,- €

    Steuererklärungen sind auf amtlich vorgeschriebenen Vordrucken zu erstatten. Die Erklärungen sind durch den Aufsteller jeweils zum 15. eines Monats nach Quartalsende einzureichen und die errechneten Beträge an die Stadtkasse zu entrichten. Nähere Regelungen entnehmen Sie unserer Spielapparatesteuersatzung.

    Die Aufstellung, Änderung und der Abbau von Spielapparaten ist beim Fachdienst öffentliche Sicherheit und Ordnung anzuzeigen. Erforderliche Erlaubnisse und Bescheinigungen sind vorzulegen.

    Dokumente herunterladen

    Leistungen

    Keine Themen/Leistungen gefunden.

Zahlungsverkehr

Bankverbindungen der Stadtkasse

Sparkasse Oberhessen
Kto.-Nr.: 0 070 000 032, BLZ: 518 500 79
IBAN: DE75 5185 0079 0070 0000 32, SWIFT-BIC: HELADEF1FRI


Volksbank Mittelhessen
Kto.-Nr.: 85 093 800, BLZ: 513 900 00
IBAN: DE76 5139 0000 0085 0938 00, SWIFT-BIC: VBMHDE5F



weitere Informationen

Artikel zum Thema

Ihr Kontakt zu uns

Keine Abteilungen gefunden.
Keine Mitarbeiter gefunden.