Warnhinweis vor Betrügern!

Sogar in Zeiten von Corona nutzen Kriminelle die Situation aus, um das Vertrauen vor allem von älteren Menschen zu missbrauchen. Auch Rosbach blieb leider nicht davon verschont.

Betrüger klingelten bei einem älteren Ehepaar an der Haustür und gaben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamts aus, um ihnen Corona-Tests zu verkaufen und somit die Möglichkeit zu bekommen, ins Haus einzudringen. Das Paar schöpfte jedoch Verdacht und informierte die Polizei.

„Wir als Stadtverwaltung möchten Sie deshalb, so gut es uns möglich ist, über die Tricks der Betrüger informieren. Es ist uns ein großes Anliegen, für die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger zu sorgen!“, konstatierte Bürgermeister Maar.

Die Polizei Hessen warnt derzeit vor mehreren Maschen, die im Zusammenhang mit dem aktuellen Corona-Virus stehen.

  1. Verkauf von Tests an der Haustür

"Es werden keine unangemeldeten Corona-Tests an der Haustür durchgeführt!" Das Manöver diene auch der Ablenkung, um unbemerkt in die Wohnung der betagten Personen zu gelangen, um dort Wertegegenstände zu entwenden, warnt die hessische Polizei. Zudem versuchten Betrüger, medizinische Geräte oder Mundschütze aus Online-Shops anzubieten. Diese kämen aber nie bei den betrogenen Personen an.

  1. Enkeltrick

 Betrüger geben sich als vermeintliche Angehörige aus, die sich mit dem Virus infiziert hätten und Geld für eine Behandlung benötigen. Die Polizei Hessen rät, sich bereits vor dem Öffnen der Tür zu vergewissern, ob man die Person kennt. Wenn die Tür dann doch erst einmal offen ist, soll man an der Haustür in keinem Fall Geld übergeben, oder Fremde in die Wohnung lassen, so der eindringliche Hinweis der Polizei. Betrugsversuche sollten umgehend bei der Polizei gemeldet werden.

  1. Cyberattacken

Wie die Polizei in Darmstadt mitteilte, verschicken die Betrüger dazu in gefälschten E-Mails Spionageprogramme. Die Mails tragen den Angaben zufolge meist den Absender von Gesundheitsämtern oder der Weltgesundheitsorganisation. Die Schadsoftware installiert sich sofort, sobald der Anhang geöffnet wird. Die Polizei riet zur besonderen Vorsicht. Anhänge von unbekannten Absendern sollten nicht ohne Rückfrage angesehen oder gar installiert werden.

  1. Abschluss eines Telekommunikations-, Strom- oder Gasvertrages

Unbekannte klingeln an der Haustür und geben sich als Mitarbeiter eines Telekommunikations- oder Versorgungsbetriebes aus, um mit Tablet ohne jegliche Vertragsunterlagen die Menschen zum Abschluss zu überreden. Bitte lassen Sie auch hier niemanden in die Wohnung / das Haus, lassen Sie sich im Zweifel den Dienstausweis zeigen oder rufen bei dem Unternehmen direkt an. Geben Sie keine persönlichen Daten heraus und unterschreiben Sie nichts.

„Bitte beherzigen Sie die Tipps der Polizei und haben Sie keine Angst dort anzurufen, wenn Sie Hilfe benötigen. Sie geben somit den Kriminellen keine Chance!“, appellierte Maar.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: https://www.polizei.hessen.de/praevention/sicherheit-fuer-senioren/.

Zurück