Tiefe Freundschaften entstehen

Bildrechte: Edelgard Halaczinsky, Paulina Heiligenthal

Das Grillfest der Flüchtlingshilfe auf dem Nieder-Rosbacher Teichgelände war ein großer Erfolg. Die rund 100 Gäste waren begeistert vom üppigen Buffet, welches mit Leckereien aus den verschiedenen Herkunftsländern der Flüchtlinge bestückt war. Die Flüchtlinge selbst kümmerten sich um Zubereitung und das Anrichten, seitens der Flüchtlingshelferinnen und –helfer war gar keine Unterstützung nötig gewesen.

Etwa ein Drittel der Gäste bestand aus ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe tätigen Menschen, denen Bürgermeister Steffen Maar im Rahmen der Veranstaltung seinen Dank und Respekt aussprach. Stellvertretend für alle Ehrenamtlichen nahm Sabine Gabriel einen Blumenstrauß von Bürgermeister Steffen Maar entgegen, der deutlich machte, dass ihm bewusst sei, dass die Flüchtlingshilfe in Rosbach mit dem Ehrenamt steht und fällt und viel Freizeit und Engagement dahinterstecke, sich in diesem Maße zu engagieren.

Im Laufe der Zusammenarbeit entstanden zwischen Helfer/innen und Flüchtlingen, aber vor allem auch zwischen den Flüchtlingen untereinander tiefe Freundschaften, sodass der zu Beginn eingeführte Gruppenunterricht inzwischen eingestellt werden konnte und die Integration vielmehr auf privater Ebene vorangetrieben wird.

Generell habe sich der Bedarf an Unterstützung geändert, so Sabine Gabriel. In Zukunft werde es weitere Zusammenkünfte wie den "Kulturentreff" und gemeinsame Spielrunden geben. Zudem seien Kochabende geplant, an denen man gemeinschaftlich landestypische Gerichte aus den Herkunftsländern der neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger zubereiten werde.

Doch auch in Rosbach besteht, wie in den meisten Ehrenämtern, ständig Bedarf an weiteren engagierten Helferinnen und Helfern, daher appelliert Gabriel an die Bevölkerung: "Für uns ist jedes Zeitfenster und jede Unterstützung in den aufgezählten Bereichen denkbar. Vorkenntnisse sind keine erforderlich. Mitmachen ist bei uns wirklich einfach. Sprechen Sie uns einfach an“.

Wer Interesse hat, kann sich unter der E-Mail fluechtlingshilfe@rosbach-hessen.de melden oder Kontakt mit Hannah Dvorak von der städtischen Flüchtlingsbetreuung aufnehmen. Tel. 06003/822-432.

Zurück