Planungs-Check Nahmobilität am Rodheimer Bahnhof

Die Stadt Rosbach vor der Höhe hat sich bei der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH), einer Initiative des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, um einen kostenlosen Planungscheck beworben. Bei dem eingereichten Projekt, welches unter dem Fokus der Nahmobilität einem von Experten der Hochschule Darmstadt durchgeführten Check unterzogen werden soll, handelt es sich um die Neugestaltung der Flächen rund um den Rodheimer Bahnhof, insbesondere der Zuwegung sowie des Bahnhofsvorplatzes. Am 14. Juli erhielt die Stadt die Zusage durch die AGNH.

Der Fuß- und Radverkehr haben in den letzten Jahren stetig an Bedeutung gewonnen. Die Stadt entwickelt, auch in Kooperation mit Nachbarkommunen, sukzessive den Ausbau von bestehenden sowie der Errichtung neuer Rad- und Fußwege, denn die Attraktivität, zu Fuß zu gehen oder mit dem Rad zu fahren, hängt in hohem Maße von der Infrastruktur vor Ort ab.

Mit dem „Planungs-Check Nahmobilität“ unterstützt die AGNH hessische Kommunen bei der Infrastrukturplanung. Der Check, welcher für die Stadt als Mitglied in der AGNH sogar kostenfrei ist, umfasst ein Sicherheitsaudit für eine bereits vorhandene oder im Entwurf befindliche Planung. Mit dem Sicherheitsaudit können noch in der Planungsphase Defizite erkannt und meist einfach und ohne relevanten Zeitverlust korrigiert werden.
Genau diesen Effekt verspricht sich die Stadt Rosbach am Bahnhof Rodheim. Die Planungen befinden sich in der Aufstellung. Durch den Mobilitäts-Check möchte man eine weitere wichtige Seite beleuchten lassen und entsprechend in die Pläne einarbeiten.
„Neben der Einsparung von Kosten und Zeit, dank des frühzeitigen Erkennens von Defiziten in der Planung durch die fachliche Beratung eines Auditors, erhoffen wir uns eine Verbesserung der Qualität in den Straßenplanungen und – entwürfen. Dadurch kann die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden sowie die Attraktivität von Fuß- und Radverkehr gesteigert werden.“ so ein Fazit aus dem Rathaus.

Der „Planungs-Check Nahmobilität“ beinhaltet neben der Durchführung eines Sicherheitsaudits für eine vorhandene Planung die Ortsbegehung des Auditors der Hochschule Darmstadt, eine Prüfung der Varianten durch den Auditor, eine Nachbesprechung mit der Kommune, dem ausführenden Planungsbüro und dem Auditor sowie die Erstellung eines Abschlussberichts mit Empfehlungen zur Verbesserung der Planung.

Quelle Foto: © HMWEVW – Corinna Spitzbarth

Zurück