Nikolaus-Markt in Ober-Rosbach fand großen Zuspruch

Alle Jahre wieder…. so fand am vergangenen Samstag der Nikolausmarkt in Ober-Rosbach statt. Der über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Markt wird vom Gewerbeverein der Stadt Rosbach seit 32 Jahren organisiert und erfreute sich auch in diesem Jahr wieder eines großen Zuspruches. Basierend auf der hohen Besucherfrequenz im letzten Jahr wurde der Markt deutlich ausgeweitet, um ein großzügigeres Platzangebot zu schaffen.

Zahlreiche Akteure, beginnend mit der Stadtkapelle Rosbach, den „Sternenfängern“ vom Brüder Grimm Kindergarten sowie die „Konfettis“ aus dem Kindergarten Villa Konfetti bis hin zum Posaunenchor Rosbach, den TrompetenKIDS und dem Rock`n Roll Club LollyPop von der TGO, trugen wesentlich zur Lebendigkeit des Nikolausmarktes bei. Auch die musikalische Untermalung durch Robby Hildmann sorgte für weihnachtliches Flair, bei doch recht milden Temperaturen.
Die kleinen Gäste kamen voll auf ihre Kosten. So stand ein großzügiges Kinderspielmobil zur Verfügung, und auch der Nikolaus, der gegen 17 Uhr mit der Kutsche (Familie Kees Ober-Rosbach) am Marktplatz bereits von den Kindern in Empfang genommen wurde, war für die „Kurzen“ die Attraktion. Es waren so viele Kinder da, dass der Nikolaus Mühe hatte, sich durch die enge Gasse Richtung Bühne zu bewegen. Dort, umringt von Kindern, verschwand er, nur seine rote Kapuze ließ seine Position erahnen. Die Weihnachtswichtel von der Jugendarbeit Rosbach begleiteten den Weihnachtsmann und verschenkten selbst gebackene Plätzchen.

Die Weihnachtswichtel waren es auch, die unter der Anleitung von Alexandra Agel die Sterne für den Wunschbaum bastelten. Die Idee dahinter: Kinder finanziell schwacher Familien zu unterstützen. Jeder Stern trägt den Wunsch eines Kindes, den die Besucher des Nikolausmarktes erfüllen können. Auch dieses Jahr blieb wieder kein Sternlein am Wunschbaum hängen.

Eingerahmt vom bunten Treiben, wurde um 17 Uhr die erste Kerze am Baumstammadventskranz durch Pfarrer Gerrit Boomgaarden entzündet, bevor um 18 Uhr der ökumenische Gottesdienst begann.

Viel zu tun hatte das Orga-Team des Nikolausmarktes bereits im Vorfeld. Petra Hänsel (Seniorenbetreuung Rosbach/Rodheim), Dennis Gretzschel (Gretzschels Hofladen), Peter Sachs (Vogelsang und Sachs, Sachverständigen – Societät), Carola von Sturm (von Sturm Webdesign) sowie der Vorstand (Dr. Monika Trütschel und Stella Miliziano) samt Kassenwart (Lars Rasner) akquirierten die Standbetreiber, kümmerten sich um die Preise für die Tombola (die innerhalb weniger Stunden leergeräumt wurde) und beschäftigten sich mit dem Hütten- und Elektrizitätsplan. Es war viel Arbeit für die ehrenamtlichen Helfer, doch es hat auch sehr viel Freude bereitet. Freude zu sehen, wie jedes Puzzlestück zusammengetragen wurde, um daraus das große Ganze entstehen zu lassen: Den Nikolausmarkt in Rosbach.

Für das kommende Jahr wird der Vorstand neue Ideen einfließen lassen, das Feedback analysieren und versuchen, die Attraktivität des Nikolausmarktes zu erhöhen, ohne den nostalgischen Charme im historischen Antlitz der Altstadt zu verlieren.

Zurück