120 Jahre Adolf Reichwein im Oktober

„In der Entscheidung gibt es keine Umwege“ (Adolf Reichwein)

Adolf Reichwein ist der bekannteste Sohn Rosbachs. Als leidenschaftlicher Pädagoge vertrat er neue, revolutionäre Ansätze und als politischer Mensch setzte er sich von Anfang an für die erste deutsche Republik ein und leistete aktiv Widerstand im Dritten Reich.

Aus Anlass seines 120. Geburtstages stehen vier öffentliche Veranstaltungen zur diesjährigen Oktoberreihe „Erinnerung - Gegenwart – Zukunft“ im Zeichen der Weiterentwicklung der Gesellschaft in Deutschland und Europa. Wir wollen den Bogen spannen von dem Leben Reichweins in Rosbach als Kind und Schüler sowie seiner Entwicklung zum Reformpädagogen hin zu den Konsequenzen aus dem Dritten Reich und der Entwicklung zum vereinten Europa. Zu diesen öffentlichen Veranstaltungen sind Sie sehr herzlich eingeladen.

120. Geburtstag Adolf Reichwein
Jugendjahre in Rosbach und sein Weg zum Reformpädagogen
Am 3. Oktober, Reichweins Geburtstag, wird um 14:00 Uhr in einer Geburtstagsfeier erzählend und bebildert das Rosbach vor über 100 Jahren dargestellt, dazu der junge Reichwein in einer Umgebung, die noch keinen der beiden Weltkriege erlebt hat. Die Veranstaltung findet in der Adolf-Reichwein-Halle statt.


Heinz Rudolf Kunze Konzert – „Einstimmig“
Sozialkritischer Rockpoet
Mit Heinz Rudolf Kunze, einem deutschen sozialkritischen Rockpoeten, folgt am 13. Oktober um 20:00 Uhr in der Adolf-Reichwein-Halle ein Ausnahmekünstler, der eingängige deutsche Pop- und Rocksongs komponiert und singt, sich dabei in seinen Texten aber auch immer wieder kritisch mit der Zeit und der Weltgeschichte auseinandersetzt. Sein Lied „Aller Herren Länder“ ist dafür ein Musterstück. Tickets erhalten Sie im Rathaus und der Bücherei in Rosbach oder online unter www.adticket.de.

Feierlicher Empfang
Das Leben und Wirken Adolf Reichweins
Am 20. Oktober, dem Todestag Reichweins, gibt es um 16:00 Uhr in der Adolf-Reichwein-Halle einen feierlichen Empfang, in dessen Mittelpunkt der Film „Der Mut des Fliegers“ mit Reichwein selbst und die Enthüllung von Schautafeln, die das Leben und Wirken Reichweins zeigen, stehen. Hier entsteht die deutschlandweit erste Begegnungsstätte zu Reichwein mit einer allzeit für die Öffentlichkeit sichtbaren Ausstellung zu seinem Leben und Wirken. Viele Ehrengäste aus Politik, Kultur und der Familie sowie unseren Partnerstädten Netzschkau (Sachsen), St.-Germain-les-Corbeil (Frankreich) und Ciechanowiec (Polen) werden hier gemeinsam das Lebenswerk Reichweins in die Gegenwart transportieren. Seine Überzeugungen als Reformpädagoge, denen heute viele nach ihm benannte Gemeinschaftsschulen folgen, wirken in Rosbach in einer Kommune, die europaweit vernetzt ist und ihre Partnerschaften pflegt.

Vier Kommunen – Ein Europa
Einweihung Platz der Städtepartnerschaft
Um die Wichtigkeit der Einheit eines gemeinsamen Europas zu unterstreichen, weihen die vier Partnerstädte am 21. Oktober um 11:30 Uhr den neugeschaffenen Platz der Städtepartnerschaft im Baugebiet Sang ein. Mit dem Leben der deutschen und europäischen Einheit in Rosbach, Netzschkau, St.-Germain-Les-Corbeil und Ciechanowiec wird die Überzeugung Reichweins weiter in die Zukunft getragen.

Die Bürgermeister der vier Partnerstädte Thomas Alber, Yann Petel, Miroslaw Reczko, Mike Purfürst

Zurück