2. Fachveranstaltung zur Qualitätsentwicklung in den Rosbacher Kindertagesstätten: „Wir sind dabei“

Seit Januar 2019 ist der Fachbereich Kinder - und Jugendbetreuung damit beauftragt, ein Verfahren zur ,,Qualitätsentwicklung in den Kindertagesstätten“ durchzuführen und ein Qualitätshandbuch mit entsprechenden Standards festzuschreiben. „Wir wollen eine qualitativ-hochwertige und verlässliche Kinderbetreuung anbieten und uns für die Eltern immer weiter verbessern.“, sagte Bürgermeister Steffen Maar.

Bei der zweiten Fachveranstaltung zu diesem Thema haben die Kita-Leitungen, die pädagogischen Fachkräfte, Trägervertreter sowie Vertreter des Stadtelternbeirates die Möglichkeit genutzt, sich auszutauschen. „Mit dem Prozess der Qualitätsentwicklung (QE) soll das Bewusstsein für die Qualität der täglich geleisteten Arbeit gestärkt werden und einheitliche Standards für alle Rosbacher Kindertagesstätten festgeschrieben werden.“, so Steffen Maar.

Diplom-Sozialpädagogin Susanne Busching, vom Systemischen Fort- und Weiterbildungsinstitut, begleitet diesen Prozess kontinuierlich und entwickelt das gemeinsam in Workshops erarbeitete Konzept mit.
Im Sommer 2020 wird der theoretische Prozess abgeschlossen sein, bevor es dann in die praktische Erprobungsphase und Umsetzung geht.

Nach einem aktuellen Statusbericht mit Ausblick auf den weiteren Weg der Qualitätsentwicklung durch Sachgebietsleitung Kerstin Faber, präsentierten die Leitungen der Rosbach Kitas die dabei entstandenen Ergebnisse.
„Nur dank der großen Unterstützung der Praxis in Qualitätszirkeln und in den monatlichen Teamkonferenzen mit Fachberatung und Leitungen konnte es bisher gelingen, den zeitlichen Rahmen einzuhalten. Es geht nur gemeinsam mit entsprechender Haltung und dem Bewusstsein, dass QE nichts Zusätzliches ist, sondern der Rahmen, in dem die eigene Arbeit reflektiert und weiterentwickelt wird.“, äußerte sich Kerstin Faber.

Zeitnah werden verschiedene Evaluationsverfahren (Eltern-, Mitarbeiterinnen- sowie Mitarbeiterbefragung) durchgeführt. Eine Auswertung der Ergebnisse kann aufgrund der aktuellen Situation leider nicht, wie bisher geplant, bis Sommer 2020 erfolgen. Das Kita-Büro bemüht sich jedoch um rasche Umsetzung im Laufe dieses Jahres.

Bürgermeister Steffen Maar nutzte den Rahmen dieser Veranstaltung, um acht Mitarbeiter/innen zu verabschieden, die im Sommer 2020 mit Schließung der Kita Brüder Grimm zum freien Träger VZF Taunus wechseln. Er bedankte sich herzlich für die geleistete Arbeit und erwähnte, dass ein Weg zurück zur Stadt immer möglich sei.

Zurück