Stadtentwicklungsplanung – Wie geht es weiter?

Herzlichen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich so zahlreich und intensiv an der Umfrage für die Stadtentwicklungsplanung beteiligt haben.

Die Anzahl und die Ausführlichkeit der Antworten hat überrascht, sorgt aber auch dafür, dass sehr genaue Aussagen getroffen werden können, welche Themen für die Entwicklung Rosbachs wichtig sind und wo Handlungsbedarf besteht.

Was in der Zwischenzeit passiert ist

Mehr als 1.000 ausgefüllte Fragebögen haben uns erreicht. Diese wurden nun von den Mitarbeitern des Planungsbüros Wentz & Co. GmbH ausgewertet. In Kürze werden die Ergebnisse hier veröffentlicht.

Zeitgleich wurden persönliche Gespräche mit den Mitarbeitern der Stadtverwaltung, den politischen Vertretern und den in Rosbach ansässigen Unternehmensvertretern geführt. Auch die hierbei vorgebrachten Punkte finden Berücksichtigung bei der Suche nach den vorrangigen Themen.

Wie es weiter geht

Vier wichtige Themenkreise haben sich herauskristallisiert, die weiterverfolgt und vertieft werden müssen:

  1. Welche Freiräume will die Stadt Rosbach v.d.Höhe? Z. B. Erholungs- und Grünräume innerhalb und außerhalb der Stadt
  2. Wie soll die Stadt Rosbach v. d. Höhe aussehen? Z. B. Identifikationspunkte/Stadtteile und Stadtbild
  3. Wie will sich die Stadt Rosbach v. d. Höhe bewegen? Z. B. Mobilität und Infrastruktur
  4. Wo will die Stadt Rosbach v.d.Höhe hin? Z. B. Wachsen/Bewahren von Wohnungs- und Gewerbeangebot

Inzwischen wurden von den verschiedenen Institutionen, Vereinen, Parteien, Gruppierungen und Unternehmen Experten für die Teilnahme an bevorstehenden Workshops benannt und auch bereits Termine festgelegt. In den einzelnen Workshops werden zu den Themenfeldern Zielvorstellungen und die möglichen Schritte zur Umsetzung in der Zukunft erarbeitet. Dies ist ein ganz wesentlicher Teil zur Erarbeitung von Leitbildern für das Stadtentwicklungskonzept unserer Stadt.

Als wichtiger Teil der Stadtentwicklung haben wir die Sportstättenentwicklungsplanung gemeinsam mit dem Institut für kommunale Sportentwicklungsplanung aus Potsdam angestoßen. Erste Informationen hierzu haben wir auf der städtischen Homepage bereits veröffentlicht.

Zurück