Nahmobilität verbindet

3. bilaterales Arbeitstreffen der Partnerstädte Ciechanowiec und Rosbach v.d.Höhe

Im Rahmen der polnisch-deutschen Kooperation im Klimaschutz und zur Luftreinhaltung in Städten fand das inzwischen 3. bilaterale Arbeitstreffen zwischen Rosbach v.d.Höhe und seiner polnischen Partnerstadt Ciechanowiec vom 26. – 27. April 2018 in Rosbach v.d.Höhe statt.

Auf der Agenda standen Themen wie der aktuelle Umsetzungsstand der laufenden Projekte, z. B. der Radwegebau, außerdem ein Vortrag des Radverkehrs-Experten von Ciechanowiec, Karol Niewiarowski, die Vorstellung des Projektes „Europäische Klimaschutzinitiative“ und eine Zukunftswerkstatt zu weiteren Maßnahmen im Rahmen der Städtepartnerschaft. Die Planung des gemeinsamen Mobility Action Day am 16. September 2018, der im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche parallel in beiden Städten stattfinden soll, war selbstverständlich Mittelpunkt der Diskussionen.

Im Rahmen einer Exkursion in das Neubaugebiet „Die Sang“ wurden dem Bürgermeister von Ciechanowiec, Mirosław Reczko, die Straße Ulica Ciechanowiec sowie der Platz der Städtepartnerschaft präsentiert. Zudem erhielten die polnischen Gäste ausführliche Informationen über die umweltfreundliche Wärmeversorgung der Investorenprojekte und die bereits bei der Bauleitplanung eingeflossenen Umweltbelange.

Die Zusammenarbeit der Partnerstädte beim Klimaschutz war unter anderem auch Thema beim Antrittsbesuch der Bundesumweltministerin Svenja Schulze bei ihrem polnischen Amtskollegen Henryk Kowalczyk, wobei sie die seit Jahren vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Umweltpolitik hervorhob. Näheres unter: https://www.bmu.de/pressemitteilung/bundesumweltministerin-schulze-bei-antrittsbesuch-in-warschau/.

Die bilateralen Arbeitstreffen werden von dem Unternehmen Adelphi aus Berlin begleitet und durch das Bundesumweltministerium sowie dem Umweltbundesamt finanziert. Weitere Informationen hierzu unter https://low-emission-project.de/de.  

Zurück