Menschen mit Behinderung

Wer körperlich, geistig oder seelisch behindert ist oder wem eine solche Behinderung droht, hat ein Recht auf Hilfe. So bestimmt es das Sozialgesetzbuch. Und zwar auf die Hilfe, die notwendig ist, um die Behinderung abzuwenden, zu beseitigen, zu bessern, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern.

 

Für Schwerbehindertenangelegenheiten ist grundsätzlich die Hessische Versorgungsverwaltung mit ihren Außenstellen zuständig. Dabei erfüllt sie folgende Aufgaben:

  • Beratung in Fragen des Schwerbehindertenrechts
  • Feststellen von Behinderungen nach dem Schwerbehindertenrecht (SGB IX) einschließlich Nachteilsausgleiche (Merkzeichen)
  • Ausstellen und Verlängern von Schwerbehindertenausweisen
  • Feststellen der Voraussetzungen für die unentgeltliche Beförderung schwerbehinderter Menschen im öffentlichen Personenverkehr und/oder der Befreiung/Ermäßigung von der Kraftfahrzeugsteuer und Ausgabe entsprechender Beiblätter

 

Unser Service

Formulare

Bei uns im Bürgerservice erhalten Sie als schwerbehinderter Mensch folgende Anträge:

 

Schwerbehindertenparkausweise

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Menschen mit Behinderung einen Anspruch auf einen Schwerbehindertenparkausweis. Man unterscheidet den Schwerbehindertenparkausweis und den Schwerbehindertenparkausweis für besondere Gruppen.

  1. Schwerbehinderte, die einen Feststellungsbescheid haben und denen das Merkzeichen „aG" zuerkannt wurde, erhalten einen Schwerbehindertenparkausweis.
  2. Personen, denen das Merkzeichen „aG" nicht zuerkannt wurde, die laut Feststellungsbescheid aber zu einem der nachfolgenden Personenkreise gehören, erhalten einen Schwerbehindertenparkausweis für besondere Gruppen:

Personenkreise

1 a) Schwerbehinderte Menschen, mit den Merkzeichen G (erheblich gehbehindert) und B (Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson) und einem Grad der Behinderung (GdB) von wenigstens 80 allein infolge Funktionsstörungen der unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken);

1 b) Schwerbehinderte Menschen, mit den Merkzeichen G (erheblich gehbehindert) und B (Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson) und einem Grad der Behinderung (GdB) von wenigstens 70 allein infolge Funktionsstörungen der unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken), und gleichzeitig einem Grad der Behinderung von wenigstens 50 infolge Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane;

2) Schwerbehinderte Menschen, die an Morbus-Crohn oder Colitis-Ulcerosa erkrankt sind, mit einem hierfür festgestellten Grad der Behinderung von wenigstens 60;

3) Schwerbehinderte Menschen mit künstlichem Darmausgang und künstlicher Harnableitung und einem hierfür festgestellten Grad der Behinderung von wenigstens 70.

 

Zwecks Ausstellung einer der beiden oben genannten Ausweise wenden Sie sich bitte an das Ordnungsamt der Stadt.

Für die Ausstellung wird ein Passbild vom Antragsteller benötigt!

 

 

Ansprechpartner

Silke Kotzerke

Tel.: 06003 / 822 - 36

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Zuständige Behörde für Bürger/innen unserer Stadt:

Hessisches Amt für Versorgung und Soziales Gießen

Südanlage 14 A

35390 Gießen

Tel.: 0641 / 7936 - 0

Fax: 0641 / 7936 - 117

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Weitere Informationen bzw. Auskunft über alle Leistungen und Hilfestellungen, auf die Menschen mit Behinderung Anspruch haben, erhalten Sie hier:

http://www.rp-giessen.de/irj/RPGIE_Internet?cid=c4f1afd614ba27c3d7a5523950d19617

http://www.bmas.de/DE/Service/Publikationen/a712-ratgeber-fuer-behinderte-mens.html